Walker-Orgel

(erbaut 1967)

Das Werk besitzt Schleifwindladen, mechanische Spiel- und elektrische Registertraktur, 2 freie Kombinationen, 1 freie Pedalkombination und Zungeneinzelabsteller. Die Orgel verfügt über insgesamt 1750 Pfeifen aus Holz, Kupfer und Zinn.


Disposition:

Hauptwerk: Brustwerk: Pedal:
1. Prinzipal 8' 13. Holzgedackt 8' 19. Subbaß 16'
2. Rohrflöte 8' 14. Koppelflöte 4' 20. Oktavbaß 8'
3. Spitzgamba 8' 15. Prinzipal 2' 21. Quintade 8'
4. Oktave 4' 16. Quinte 1 1/3' 22. Großsesquialter 5 1/3' + 3 1/5'
5. Flötgedackt 4' 17. Scharff 4f 1' 23. Oktave 4'
6. Nasard 2 2/3' 18. Krummhorn 8' 24. Rauschpfeife 4f 2 2/3'
7. Superoktave 2' 25. Holzposaune 16'
8. Terz 1 3/5'       Tremulant
9. Mixtur 4-6f 1 1/3'
10. Fagott 16'
11. Trompete 8'
12. Clarine 4'


Erbauer: Fa. E. F. Walker u. Cie, Ludwigsburg
Disposition: Domorganist W. Oehms, Trier


Dokumente:

Zeitungsartikel zur Orgelweihe 1967                 pdf
Programmheft zur Orgelweihe 1967 (Teil 1)       
pdf
Programmheft zur Orgelweihe 1967 (Teil 2)       
pdf
















Orgelpositiv

(erbaut 1988)

Das Werk besitzt Tonkanzellenladen mit rein mechanischer Spiel- und Registertraktur.


Disposition:

1. Bourdon 8'
2. Holzflöte 4'
3. Prinzipal 2'
4. Quinte 1 1/3' Baß und Diskant


Erbauer: Fa. Oehms, Trier














Die historische Orgel

Wenn Sie sich für die historische Orgel der Pfarrkirche St. Laurentius interessieren, finden Sie hier eine Kopie des Original-Prospekts dieser Orgel im PDF-Format.

Orgel-Prospekt (1,03 MB)